Zum Inhalt springen

Abhängigkeitserkrankungen

Als Abhängigkeitserkrankungen werden Krankheitsformen bezeichnet, die auf dem Missbrauch bzw. der körperlichen oder psychischen Abhängigkeit von bestimmten Substanzen (Alkohol, Opiate, Kokain, Medikamente, halluzinogene Substanzen usw.) beruhen. Nach derzeit gültigen, internationalen Definitionen haben Abhängigkeiten von Stoffen Krankheitswert und werden nicht als Charakter- oder Willensschwäche bewertet.

Ein Missbrauch von Drogen, Medikamenten oder anderen Stoffen liegt dann vor, wenn deren Konsum psychische oder körperliche Folgeschäden hervorruft. Der Übergang zur Abhängigkeit ist fließend. Im Extrem dominiert der Konsum den Alltag und es besteht nur noch eine geringe oder gar keine Fähigkeit mehr, den Gebrauch aus eigener Kraft zu beenden. Langfristiger Konsum kann auch erhebliche körperliche, geistige oder psychische Schäden hervorrufen. Der Betroffene hat oft ein starkes Verlangen die Substanz zu verwenden. Wir arbeiten nach Community Reinforcement Approach (CRA). CRA ist ein umfassendes verhaltenstherapeutisches Konzept zur Behandlung von Suchtmittelbezogenen Störungen und Problemen.

  • Struktur (Anfahrt, Lageplan)

    Ausschnitts des Lageplans, der Gebäude der Abteilung Abhängigkeitserkrankungen, Ambulanz Haus 1, Stationen Haus 30, med. ReHa Haus 15 zeigt. Strukturen und Allgemeine Informationen zur Abteilung Abhängigkeitserkrankungen sowie die Anfahrt und der Kliniklageplan. mehr
  • Ambulanz

    Backsteinhaus von ca. 1906 im Park Alles über die Ambulanz für Abhängigkeitserkrankungen mehr
  • Stationäres Angebot

    Das Stationsgebäude Haus 30 ist hinter Büschen zu sehen Das stationäre Angebot der Klinik umfasst mehrere Stationen zum Entzug, von Drogen, Medikamenten, Alkohol. Weiterhin gibt es Stationen zur medizinischen und sozialen Rehabilitation. mehr