Zum Inhalt springen

Gruppe "Bewältigung von Stimmenhören"

Im Psychotherapeutischen Gruppendienst wird regelmäßig eine Gruppe zum verbesserten Umgang mit chronischem Stimmenhören für bis zu 10 Patienten über 4 Wochen angeboten.

Ziele der Gruppe

  • Vermittlung von Informationen über das Phänomen Stimmenhören
  • Bewusstmachung der bestehenden Bewältigungsmöglichkeiten
  • Kennenlernen, Erproben und Einüben hilfreicher Strategien zum Umgang mit den Stimmen
  • Abmilderung der Häufigkeit und Intensität des Stimmenhörens
  • Veränderung der eigenen Haltung zu den Stimmen

Teilnehmer

Teilnehmen können Patienten, die unter chronischem Stimmenhören leiden, d.h. die nicht mehr akut psychotisch sind und bei denen auch nach längerer Behandlungsdauer dieses akustisch-halluzinatorische Phänomen weiterhin besteht. Sie sollten in der Lage sein an einer einstündigen Gruppensitzung teilzunehmen und zum Erlernen von Strategien zum Bewältigen des Stimmenhörens motiviert sein.

Ablauf

Die Gruppe findet unter Leitung von Psychologen und Krankenpflegepersonal in den Räumen des Psychotherapeutischen Gruppendienstes (6. Etage, Haus 30) am Freitag um 9 Uhr statt. Die Dauer beträgt jeweils etwa eine Stunde. Sollten Sie vor dem Ende des Gruppenturnus (6 Wochen á 1 Sitzung) entlassen werden, können Sie die Gruppe ambulant weiter bis zum Ende besuchen. Damit Sie von der Gruppe gut profitieren können, ist die regelmäßige Teilnahme erforderlich.

Inhaltlicher Überblick

1. Sitzung

Informationen zum Stimmenhören, Erscheinungsformen, Diagnosemöglichkeiten, Erklärungsmodelle zu den Ursachen von Stimmenhören

2. Sitzung

Vorstellung von hilfreichen Verhaltensstrategien im Umgang mit Stimmenhören sowie praktische Erprobung einiger dieser Strategien

3. Sitzung

Vorstellung von hilfreichen Strategien zur Lenkung der Aufmerksamkeit im Umgang mit Stimmenhören sowie praktische Erprobung einiger dieser Strategien;

Ausfüllen eines Fragebogens zur persönlichen Einstellung zum Stimmenhören

4. Sitzung

Informationen zur gedanklichen Reaktion auf Stimmenhören; Vorstellung von hilfreichen gedanklichen Strategien und Üben anhand eines Selbstinstruktionstraining;

Erstellen des persönlichen "Stimmen-Bewältigungs-Koffer" und Rückmeldung der Patienten zur Gruppe

Anmeldung

Patienten können sich über den/die Stationsarzt/ärztin oder –psycholog/in zur Gruppe anmelden und erhalten rechtzeitig vorher über die Station die Mitteilung, ob Sie teilnehmen können.

Regelmäßig werden Einladungen zur Anmeldung für neubeginnende Gruppen verschickt. Der/die Stationsarzt/ärztin oder –psycholog/in meldet einen Patient per E-Mail zur Gruppe an.