Zum Inhalt springen

Medizinische Rehabilitation

Das Haus "Süchtelner Höhen" ist eine Fachklinik für die Behandlung alkohol- und/oder medikamentenabhängiger Männer und Frauen.

Fachklinik "Haus an den Süchtelner Höhen"

Vorderfront beige von Haus 15, Haus an den Süchtelner Höhen
Bild-Großansicht
Haus an den Süchtelner Höhen

Das Haus "Süchtelner Höhen" ist eine Fachklinik für die Behandlung alkohol- und/oder medikamentenabhängiger Männer und Frauen.

Die Klinik ist von der Rheinischen Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (RAG) als Behandlungsstätte anerkannt.

Wir behandeln vorwiegend Alkohol- und Medikamentenabhängige aus dem Einzugsbereich Viersen, Mönchengladbach und Krefeld. Es finden jedoch auch Patientinnen und Patienten außerhalb dieses Einzugsgebietes Aufnahme.

Es stehen 20 Plätze für die Behandlungsphase der medizinischen Rehabilitation, drei Plätze für teilstationäre Behandlung und vier Plätze für die Adaption zur Verfügung.

Behandlungsangebote

  • Psychotherapie
  • Einzel-, Gruppentherapie
  • Ergo- und Arbeitstherapie
  • Paargespräche zur Klärung der Partnerschaftssituation
  • Einbeziehung der Familie in den Therapieverlauf

Weitere Angebote

Wir bieten im Vorfeld der Aufnahme:

  • Informationen zur Suchterkrankung und Unterstützung bei der Wahl der Therapie.
  • Antragstellung für die Kostenübernahme der Entwöhnungsbehandlung.
  • Nahtlose Übernahme aus der Entgiftung in die Therapie.
  • Kontakte zum Arbeitgeber zwecks Sicherung des Arbeitsplatzes.
  • Bei Bedarf Antragstellung auf Sozialhilfe, Wohngeld, Rente usw.
  • Kontakte zu Selbsthilfegruppen.

Wir bieten während der Therapie:

  • Durch gemeindenahe Anbindung dauerhaften Kontakt zur Familie
  • Aufrechterhaltung bisheriger Kontakte (Freundeskreis, Vereine usw.)
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
  • Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche durch externe Praktika

Nach oben

Gut zu wissen

Wer kommt für meine Kosten auf?

Die Kosten der Behandlung übernimmt in der Regel Ihr Rentenversicherungsträger (DRV Rheinland), die Krankenkasse oder der Landschaftsverband Rheinland. Sie erhalten während der Behandlungszeit Übergangsgeld.

Wie lange dauert eine Therapie?

In der Regel 16 Wochen stationäre Behandlung.

Im Rahmen der Gemeindenähe ist auch eine teilstationäre Behandlung unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Eine Adaptionsbehandlung zur sozialen und beruflichen Wiedereingliederung kann angeschlossen werden.

Bleibt mein Arbeitsplatz erhalten?

In der Regel bleibt Ihr Arbeitsplatz erhalten, es gibt aber Ausnahmen. Bitte informieren Sie sich vorher.

Was geschieht mit meinen Kindern?

Im Vorgespräch werden wir mit Ihnen bei Bedarf nach einer Lösung für die Betreuung Ihrer Kinder suchen, so dass regelmäßiger Kontakt möglich ist.

Anfahrt

Mit Bus und Bahn

  • stündlich ab Bahnhof Viersen mit Bus 083 bis zur Klinik
  • alle 20 Minuten ab Bahnhof Mönchengladbach mit Bus 009 oder 019 bis Süchteln Heidweg, von dort ca. 200 m Fußweg bis zur Klinik

Mit dem Auto

Von Aachen/Köln/Neuss/Düsseldorf/Mönchengladbach

  • A 44, A 61 oder A 52 bis Kreuz Mönchengladbach in A 61 Richtung Venlo
  • Ausfahrt "Süchteln"
  • rechts ab, Richtung Süchteln
  • den Schildern "LVR-Klinik Viersen" folgen.

Von Duisburg/Ruhrgebiet

  • 40 Richtung Venlo
  • Ausfahrt "Wankum"
  • rechts ab, Richtung Grefrath und Süchteln
  • den Schildern "LVR-Klinik Viersen" folgen.

Von Krefeld

  • Über Tönisvorst nach Süchteln
  • im Ort Beschilderung "LVR.Klinik Viersen" folgen.